Anreise nach Südfrankreich

Ein kleine Anreisebeschreibung - von Lena zu unseren Surfcamps in Südfrankreich

Hallo liebe Surffreunde und alle, die es werden wollen 😉

Ich bin Lena und nun schon so viele Male in Leucate gewesen, dass ich auf Anhieb gar nicht genau sagen Surflehrerin Lena in Frankreichkönnte wie oft es mich schon dorthin verschlagen hat. Dabei bin ich von verschiedensten Orten aus und mit ganz unterschiedlichen Verkehrsmitteln angereist.

Am schnellsten geht‘s natürlich mit dem Flugzeug. Wenn man Glück hat und früh genug bucht (ca. 2 Monate im Voraus) findet man meist bei Ryanair die günstigsten Flüge ab 20€ pro Strecke. Dann sei dem dichtbevölkerten NRW Dank, dass wir so viele Flughäfen rundherum haben – von Maastricht, Brüssel Charleroi, Düsseldorf Weeze, Köln und Düsseldorf International findet man  immer Verbindungen in den Süden. Als Zielflughäfen bieten sich Girona in Spanien an (von dort holt euch einer vom Team ganz unkompliziert mit dem Shuttlebus ab), Beziers und Perpignan (nah bei Leucate und mit dem Linienbus für ca. 2€ zu erreichen). Wer clever packt und kein Surfmaterial dabei hat, kommt sogar mit Handgepäck aus – für ein bis fünf Wochen Urlaub, Waschmaschinen gibt’s zur Not nämlich auch in Frankreich ;-D.

 Wer es etwas flexibler mag, Surfkram dabei hat oder  auch vor Ort unabhängig die wunderschöne Gegend erkunden möchte, kommt am besten mit dem Auto. Wenn man nicht gerade zur Oster- oder Herbstferienzeit fährt, schafft man die Strecke von ab Aachen in 12 Stunden. Nach bisheriger Erfahrung war es dann auch egal ob man um 9 Uhr abends, 1 Uhr nachts oder 12 Uhr tags gestartet ist. Es empfiehlt sich die Pause auf eine der beiden Raststätten in Luxemburg zu legen, um günstig zu tanken, Schokolade zu kaufen oder einfach nur die Riesendosen Tabak zu bestaunen.

Mit ein bisschen mehr Zeit lässt sich auch ein kleiner Städtetrip nach Barcelona mit einem Urlaub in Leucate verbinden. Ab 11€ fahrt ihr mit dem Flixbus 2,5 Stunden von der Innenstadt bis nach Perpignan. Dort befindet sich auch der nächstgelegene Bahnhof. Ich hab’s zwar selber noch nicht ausprobiert, aber v.a. von Süddeutschland aus gibt es gute Bahnverbindungen über Paris nach Südfrankreich.

Zu guter Letzt hat mich vor zwei Jahren ein Freund inspiriert vielleicht auch einmal die ökologischste Variante, nämlich das Fahrrad, zu nehmen – ungelogen, er ist zwei Wochen lang von Aachen aus bis zu uns in den Süden geradelt. Also falls ihr etwas mehr Zeit und Lust auf ein kleines Abenteuer habt, sagt mir Bescheid!

Eure Lena